Neue Wanderausstellung der Diakonie Deutschland mit landesweitem Medieninteresse eröffnet

Neue Wanderausstellung der Diakonie Deutschland mit landesweitem Medieninteresse eröffnet

Eingetragen bei: Aktuelles | 0
Aufbau in der documenta-Halle Kassel

Am 2. Februar 2018 wurde die Ausstellung in Kassel zum ersten Mal offiziell präsentiert. Um 11 Uhr vormittags öffnete die documenta-Halle ihre Türen für interessierte Besucher. Zu Beginn der Vernissage lud Prof. Dr. Martin Hein, Bischof der evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, zu einer Andacht ein. Es folgte die Begrüßung und Vorstellung des Projekts „Vielfalt gestalten – Ausgrenzung widerstehen“ der Diakonie Deutschland durch Maria Loheide, Vorstand Sozialpolitik der Diakonie Deutschland. Ilona Friedrich, Bürgermeisterin der Stadt Kassel, verwies auf die letzte documenta, bei der Flucht, Vertreibung und Migration ebenfalls maßgebliche Themen waren.

Nach der Begrüßung durch Horst Rühl, Landespfarrer der Diakonie Hessen, gab Kurator Andreas Pitz eine Einführung in die Ausstellung.

Presse- und Medienberichte

Vorbericht der Hessische/Niedersächsische Allgemeine Zeitung 2.2.2018 [PDF-Download des Artikels]

Nordhessenblende online 3.2.2018 [PDF-Download des Artikels]

Vitos:Blog 9.2.2018 

Kasseler Sonntagsblatt 18.02.2018

Bericht der hessenschau 02.02.2018 in der Abendausgabe 19:30h

Bericht auf Echo-Online 09.03.2018