Kunst trotz(t) Ausgrenzung zu Gast in Hannover

Kunst trotz(t) Ausgrenzung zu Gast in Hannover

Eingetragen bei: Aktuelles | 0
Sybille Loew Einwanderung

Die ungewöhnliche Wanderausstellung setzt Zeichen in Niedersachsens Hauptstadt

Die Ausstellung erteilt eine künstlerische Absage an Fremdenfeindlichkeit und Rechtspopulismus, an Ideologien von angeblicher Ungleichheit und Ungleichwertigkeit von Menschen. An der Wanderausstellung „Kunst trotz(t) Ausgrenzung“ beteiligen sich Künstler*innen, die sich unterschiedlich sozial und kulturell verorten. Gemeinsam fordern sie die Betrachtenden dazu heraus, sich mit der Gestaltung einer offenen, vielfältigen und inklusiven Gesellschaft auseinanderzusetzen.
Im Landeskirchenamt sehen sie Werke von Andreas Felger Fremdling Du – Stranger Mine, Rose Stach Ich wasche meine Hände in Unschuld, Herr Penschuck Schneller Koffer und aus der Edition Klaus Staeck das Projekt FLAGGE ZEIGEN - u.a. mit Werken von Christo, Grass, Niedecken, Penck, Uecker und Ungerer.

Zur Ausstellung findet ein umfangreiches Begleitprogramm statt.
Begleitprogramm als PDF (1,5 MB)

 

AKTUELL

Nächster Termin im Landeskirchenamt: 7. Oktober 2019 um 18 Uhr

„Kirche zeigt Flagge“ – Wir.Heute.Hier - Aktionsrundrundgang mit Gästen
In dem Projekt FLAGGE ZEIGEN der Edition Staeck zeigen 21 Künstler*innen Flagge für demokratisches Engagement, gegen Gewalt, Fremdenhass und Verdrängung – keine Spur von Verdrossenheit, Rückzug oder gar Flucht. Sie mischen sich mit ihren Mitteln in die Auseinandersetzungen innerhalb der Gesellschaft ein.

 

Zu Tisch! – eine partizipative Rauminstallation, Dreharbeiten in der Marktkirche

Im Rahmen von „Kunst trot(z)t Ausgrenzung“ hat kürzlich in der Marktkirche Hannover St. Georgii et Jacobi ein „Tischgespräch" stattgefunden. Sechs „Tischgäste" aus Hannover und ein Filmteam waren für einen Abend partizipativer Teil der Rauminstallation Zu Tisch!. Sie tauschten bei Tisch in einem zugewandten, interessierten Gespräch persönliche Erfahrungen im Kontext von Flucht, Migration und gesellschaftlichem Engagement aus. Das „Tischgespräch" wurde – wie auch seine Vorgänger in Wien, Graz und Braunschweig – von einem Filmteam aufgenommen. Das Video des „Tischgeprächs“ in der Marktkirche ist ab sofort aktueller Bestandteil der Installation! Bis zum 17.10.2019 ist es noch zusammen mit den gezeichneten Collagen und Gemälden Zu Tisch! in der Marktkirche zu sehen und zu hören.

Kommen Sie vorbei!

Trägerschaft: Diakonie Deutschland | Gefördert vom Bundesfamilienministerium im Rahmen des Bundesprogramms DEMOKRATIE LEBEN
Kooperationspartner in Hannover: Evangelisch-lutherische Marktkirche, Diakonisches Werk Niedersachsen und Hannover, ESG,
Landeskirchenamt und Arbeitsfeld Kunst und Kultur im Haus kirchlicher Dienste

Änderungen vorbehalten.

Titelbild: Lena Knilli zu Tisch!

Folgen Sie unserem Projekt auf facebook