Mischa Kuball

New Pott

2010 wurde erstmals eine Region zur Europäischen Kulturhauptstadt: Das Ruhrgebiet präsentierte sich als eine polyzentrische Kulturmetropole, als RUHR.2010. Anlässlich dieses Ereignisses lud der Licht- und Medienkünstler Mischa Kuball 100 im Ruhrgebiet lebende Menschen aus 100 verschiedenen Herkunftsländern ein, an einem partizipatorischen Kunstprojekt teilzunehmen. Mit New Pott verwandelte er ihre Wohnungen in öffentliche Bühnen.
Dort erzählten sie ihm ihre Lebens- und Migrations-
geschichten. Aus den Aufzeichnungen der 100 Begegnungen konstruierte der Künstler eine multimediale Arbeit, die den vielen Stimmen und sehr persönlichen Erzählungen Gehör verschafft und Einblicke in ganz verschiedene, von Migration geprägte interkulturelle Lebensumfelder gewährt. Entstanden ist ein facettenreiches, vielstimmiges Portrait des Ruhrgebiets. Der Fotograf und Filmer Egbert Trogemann hat die Begegnungen mit einer Videokamera aufgezeichnet und alle ausgestellten Fotografien aufgenommen. Diese Aufnahmen gehen in die künstlerische Arbeit von Mischa Kuball ein.
Angesichts der aktuellen Diskussionen zur Aufnahme und Integration von Flüchtlingen und Asylbewerbern in Europa gewinnt die Arbeit eine ganz besondere Aktualität, der sich die Ausstellung New Pott in New York stellt. Dabei bietet der Melting Pot(t) New York für das multikulturelle Reflexionsbild des Ruhrgebiets einen ganz besonders produktiven Resonanzraum, denn hier ist ein Miteinander von Menschen aus aller Welt längst ganz selbstverständlicher Alltag.

Arne Dessaul

www.mischakuball.com